Zum Hauptinhalt springen

Hauptstrasse drei Wochen gesperrt

Eine dreiwöchige Sperrung der Hauptstrasse zwischen Wildberg und Turbenthal hat verschiedene Einschränkungen zur Folge.

Für drei Wochen wird die Strrasse durch Wildberg gesperrt.
Für drei Wochen wird die Strrasse durch Wildberg gesperrt.

Seit bald einem Jahr, nämlich Ende Mai 2017, erneuert das kantonale Tiefbauamt die Hauptstrasse zwischen Wildberg und Turbenthal. Wie das Amt mitteilt, verlaufen die Bauarbeiten bisher planmässig.

Für die abschliessenden Belagsarbeiten müsse nun aber aus Gründen der Einbauqualität sowie der Verkehrs- und Arbeitssicherheit der ganze Bauabschnitt für den Verkehr vollständig gesperrt werden. Die Vollsperrung dauert drei Wochen und beginnt am Montag, 14. Mai, um 5 Uhr und endet am Montag, 4. Juni, um 5 Uhr.

Sperrung ist wetterabhängig

Die Belagsarbeiten benötigen trockenes Wetter. Bei nasser ­Witterung kann sich der Belagseinbau verzögern und damit auch die Strassensperrung verlängern. Für den Durchgangsverkehr ist eine Umleitung über Ehrikon– Schalchen–Wila–Turbenthal signalisiert.

Der Campingplatz Wildberg kann trotz der Sperrung durchgehend über die Kantonsstrasse erreicht werden; in der ersten Phase (14. Mai bis circa 27. Mai) von Wildberg her und in der zweiten Phase (circa 27. Mai bis 4. Juni) von Turbenthal her.

Die Tössegg ist während der ersten Phase nur über Flurstrassen erreichbar. In der zweiten Phase kann man sie über die Kantonsstrasse von Turbenthal her erreichen.

Häuser nicht erreichbar

Wie das Amt mitteilt, können die Anwohner im Bauabschnitt ihre Liegenschaften nicht von der Hauptstrasse her erreichen. Auch Flur- und Gemeindestrassen können von der Hauptstrasse her nicht genutzt werden.

Die Postautolinie 825 wird umgeleitet. Über Ersatzhaltestellen und Haltestellen, welche nicht bedient werden, informiert die Postauto AG Schweiz. Das Tiefbauamt bittet, die Fahrgastinformationen an den Haltestellen und in den Bussen zu beachten.

Auch der Veloweg zwischen Wildberg und der Tössbrücke kann nicht benutzt werden. Eine Umleitung ist jedoch signalisiert.

nid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch