Zum Hauptinhalt springen

Holzen mit Köpfchen

Florian Isler startet als Favorit an den Schweizermeisterschaften im Holzhauen. Der Förster bereitet sich akribisch auf den Wettkampf vor. Besonders im mentalen Bereich.

Bei einem Präzisionsschnitt muss Isler bis möglichst nahe an den Boden schneiden, ohne diesen mit der Sägekette zu berühren.
Bei einem Präzisionsschnitt muss Isler bis möglichst nahe an den Boden schneiden, ohne diesen mit der Sägekette zu berühren.
Melanie Duchene

Nach der Arbeit als Forstwart steigt Florian Isler dieser Tage mit seiner Motorsäge häufig in den Keller. Er schraubt dort zuerst am Gehäuse, löst die Kette von der Sägeschiene, spannt eine neue ein und befestigt das Ganze wieder. Diesen Prozess wiederholt er. Zehn bis zwanzig Mal hintereinander. Bis jeder Handgriff sitzt und so zum Reflex wird. Denn das Wechseln der Sägekette ist die nächste Disziplin an den Schweizermeisterschaften in der Holzhauerei. Islers Rekord liegt bei zehn Sekunden. Die besten schaffen es in etwas über acht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.