Zum Hauptinhalt springen

«Ich persönlich bevorzuge die heutige Namensgebung der Stadt»

Am 1. Januar schliessen sich Kyburg und Illnau-Effretikon zusammen. Stadtpräsident Ueli Müller sagt, weshalb er die Stadt nicht umbenennen würde.

Altes und neues Oberhaupt der Gemeinde Kyburg: Kurt Bosshard (l.) und Ueli Müller vor dem Schloss.
Altes und neues Oberhaupt der Gemeinde Kyburg: Kurt Bosshard (l.) und Ueli Müller vor dem Schloss.
Marc Dahinden

Herr Müller, was ist das für ein Gefühl, wenn man als Historiker Geschichte schreibt?

Ueli Müller: Kein besonderes, auch wenn mich der Zusammenschluss mit Kyburg natürlich sehr freut. Die Arbeit von Stadtrat und Verwaltung wird sich ja nicht gross verändern. Wir erhalten ein grösseres Territorium, ein längeres Wasserleitungsnetz und eine zusätzliche Schule. Und mit dem Schloss ein Aushängeschild, das sich gut vermarkten lässt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.