Zum Hauptinhalt springen

Monegassischer Fürst zu Gast im «First»

Fürst Albert von Monaco stärkt sich vor seiner Reise ans «Eidgenössische» in Illnau-Effretikon.

Fürst Albert (Mitte) mit Tarenzio Cirelli und Claire Kuhn.
Fürst Albert (Mitte) mit Tarenzio Cirelli und Claire Kuhn.
PD

Er ist zwar längst wieder abgereist, einen bleibenden Eindruck hat er aber hinterlassen: der hohe Besuch, der am Samstag die Stadt Illnau-Effretikon beehrte. Fürst Albert von Monaco kehrte am Samstag im Restaurant First im gleichnamigen Weiler zum Mittagessen ein. Seine Frau Charlène war allerdings nicht dabei.

First-Pächter Tarenzio Cirelli erzählt, wie es dazu kam: Sein Schwager sei mit dem Fürsten befreundet. Sie würden sich von St. Moritz her kennen, wo das Oberhaupt der Familie Grimaldi und Regent von Monaco oft in den Ferien weilt. Der Schwager – oder anders gesagt, der Bruder seiner Frau Claire Kuhn ist in der Stadt auch kein Unbekannter, es ist der Inhaber des Effretiker QN-Restaurants mit der dazugehörigen Bar.

«Der Fürst war mit dem Essen sehr zufrieden»

Tarenzio Cirelli, Pächter «First»

Im QN sei der Fürst schon mal gewesen. Und weil dieses am Samstagmittag geschlossen ist, wich der hohe Gast mit seinen Bodyguards ins First aus. «Er war mit dem Essen sehr zufrieden», erzählt Cirelli. Zum Zmittag gab es Taglierini mit Steinpilzen, dann Kalbsnierstück mit Kartoffelstock und frischen Bohnen aus dem Garten und zum Dessert Brombeerenmousse mit weissem Schokoladen-Thymian-Glace. «Wir hatten beim Zusammenstellen des Menüs freie Hand.»

Zum Schluss stand der Fürst mit dem Pächterpaar und den Köchen geduldig vor die Kamera, bevor er weiter ans Älpler- und Schwingfest nach Zug reiste. Neben Bundespräsident Ueli Maurer war er der höchste Gast am Anlass. Er habe zum ersten Mal beim Schwingen dabei sein können und sei überwältigt, sagte Albert zur «Schweizer Illustrierten».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch