Zum Hauptinhalt springen

Natürli-Manager verliert Stelle während Interview

Der «Landbote» wollte den neuen Geschäftsführer von Pro Zürcher Berggebiet zu seinem Start befragen. Doch nach zwanzig Minuten wurde das Gespräch unterbrochen. Er musste den Raum verlassen und war kurz darauf nicht mehr Natürli-Manager.

Seit Anfang Jahr leitete A* die Geschäftsstelle von Pro Zürcher Berggebiet. Die Delegierten von 13 Mitgliedsgemeinden hatten den Marketingprofi in dieses Amt gewählt. Er war zuständig für die weitherum bekannte Marke natürli Zürioberland und sollte diese weiter stärken, Wirtschaftsförderung und Tourismus gehörten in seine Aufgabengebiete.

Der «Landbote» traf ihn am Mittwochvormittag zum Interview. Es sollte darum gehen, wo A neue Schwerpunkte setzen will und wie er gestartet ist. Er liess sich fotografieren, sprach über Strategien und Projekte. Nichts Unerwartetes also, bis nach 20 Minuten Gesprächszeit Ernst Kocher das Büro im Bahnhofsgebäude in Bauma betrat. Er ist Gemeindepräsident von Wald und Vorstandspräsident von Pro Zürcher Berggebiet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.