Zum Hauptinhalt springen

RPK ist sich beim Steuerfuss uneins

Der Illnau-Effretiker Stadtrat will den Steuerfuss um drei Prozentpunkte auf 110 Prozent senken. Der Mehrheit der Rechnungsprüfungskommission will nicht so weit gehen.

In Illnau-Effretikon sprudeln die Geldquellen deutlich besser als auch schon.
In Illnau-Effretikon sprudeln die Geldquellen deutlich besser als auch schon.
mas

Der Stadt Illnau-Effretikon geht es finanziell besser als auch schon. Finanzvorstand Philipp Wespi (FDP) hatte deshalb schon im Oktober einen tieferen Steuerfuss von 110 statt 113 Prozentpunkten in Aussicht gestellt. In den letzten Jahren hat die Stadt nämlich trotz hoher Investitionen mehr eingenommen als budgetiert. Auch die Beträge des Ressourcenausgleichs sind höher ausgefallen als angenommen. Entsprechend resultierten in den letzten fünf Jahren Überschüsse von total 21,65 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.