Sennhof

Tierschützer treffen sich

Die Susy Utzinger Stiftung veranstaltet am Sonntag, 26. Januar, in Sennhof einen Markt. An rund 30 Ständen können sich Interessierte über Tier- und Umweltschutz informieren.

Vor 20 Jahren hat Susy Utzinger die Stiftung gegründet.

Vor 20 Jahren hat Susy Utzinger die Stiftung gegründet. Bild: hd

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Susy Utzinger engagiert sich seit Jahrzehnten für den Schutz von Tieren. Vor 20 Jahren gründete die freiberufliche Journalistin und Fotografin die Stiftung Susy Utzinger mit Sitz im Zeller Dorf Kollbrunn. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums veranstaltet sie nun am kommenden Sonntag auf dem Bühler Areal in Winterthur Sennhof erstmals einen Tierschutz-Markt. Ziel sei es, Tierfreunden die Möglichkeit zu bieten, einen vertieften Einblick in die vielfältige Tierschutzarbeit in der Schweiz zu erhalten, heisst es in einer Mitteilung der Stiftung. Diverse Schweizer Tierheime, Gnadenhöfe und Tierrettungsdienste wollen in Sennhof ihre Arbeit vorstellen. Insgesamt sind es rund 30 Schweizer Organisationen, die sich präsentieren wollen.

Wissen über Fische

Durchgehend von 10 bis 16 Uhr sind Vorträge von Experten geplant, zu allen möglichen Themen: Vermittelt wird gemäss Mitteilung unter anderem Wissen über die Plastikkrise in den Ozeanen, die Rettung von Nutztieren oder das Leben der Fische. Mit dabei ist unter anderen eine Wildkatzenstation. Diese setzt sich für eine artgerechte Haltung von wilden Katzen in Gehegen ein. Über 100 Tiere aus ihrer Zucht konnte die Station in gemäss Mitteilung in Bayern bereits auswildern. Da fast alle wilden Katzenarten bedroht seien, komme der Zucht in Gehegen und der Wiederansiedlungen immer grössere Bedeutung zu, schreibt die Station.

«Jedes Jahr gelangen rund neun Millionen Tonnen Kunststoffabfälle in die Ozeane»Susy Utzinger

Ebenfalls zu Gast in Sennhof ist die Eichhörnchenstation Bülach. Sie nimmt verletzte Wildtiere auf, zieht sie gross, versorgt sie und lässt sie dann wieder in die Natur zurückkehren.

Den Wandel beschleunigen

Auch das Jane Goodall Institut ist am Tierschutz-Markt vertreten. Die Organisation will in Sennhof Menschen ermutigen, Teil des positiven Wandels für Menschen, Tiere und die Umwelt zu werden, «den die Welt jetzt dringend braucht».

Kämpferisch gibt sich auch die Organisation OceanCare, die ab 13 Uhr einen Vortrag halten wird: «Jedes Jahr gelangen rund neun Millionen Tonnen Kunststoffabfälle in die Ozeane», schreibt sie. «Rund 20 Prozent des Mülls stammt von Schiffen, der Rest gelangt vom Festland über Abwasserkanäle und Flüsse, durch Windverwehung oder Eintrag über die Strände ins Meer. Unsere Kampagnen und Projekte gegen die Plastikvermüllung wollen wir möglichst vielen Menschen näher bringen, denn jeder ist Teil der Lösung.»

Erstellt: 21.01.2020, 14:44 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles