Zum Hauptinhalt springen

Zwei waren sich einig, einer fiel auf

Die Kandidierenden um einen Sitz im Gemeinderat, Urs Vescoli (parteilos), Stephan Schori (SVP) und Pia Lienhard (FDP), duellierten sich auf einem Podium. Der parteilose Vescoli hielt sich nicht mit Kritik zurück, de Silva fehlte.

Am Podium diskutierten Urs Vescoli, Stephan Schori, Moderator Andreas Schefer und Pia Lienhard (v.l.). Wangdü de Silva fehlte.
Am Podium diskutierten Urs Vescoli, Stephan Schori, Moderator Andreas Schefer und Pia Lienhard (v.l.). Wangdü de Silva fehlte.
Madeleine Schoder

In der Fragerunde sprach ein Lindauer aus, was sich in den 30 Minuten Gespräch davor schon abgezeichnet hatte: Zwischen den Positionen von Stephan Schori (SVP) und Pia Lienhard (FDP) gab es kaum Unterschiede. Der parteilose Urs Vescoli hingegen stach heraus. Die drei haben sich am Dienstagabend an einem Podium rund 100 Interessierten präsentiert. Sie alle bewerben sich um den Sitz von Werk- und Tiefbauvorstand Hanspeter Frey (SVP). Dieser tritt zurück, weil er Verwaltungsratspräsident der neu gegründeten EW Lindau AG wird. Ebenfalls im Rennen um die Nachfolge Freys ist Wangdü de Silva (GLP). Er hatte sich aber wegen Krankheit kurzfristig abgemeldet. Der erste Wahlgang findet am 17. November statt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.