Zum Hauptinhalt springen

Zweite Panne am selben Ort

In der Nacht auf Freitag blieb ein Bus genau auf dem Bahnübergang in Illnau stehen. Einen Zusammenhang mit dem Unfall, der sich früher am Abend ereignete, besteht aber nicht.

Hier wurde der Bahnübergang gleich zwei Mal innerhalb von einigen Stunden blockiert: Beim Bahnhof Illnau.
Hier wurde der Bahnübergang gleich zwei Mal innerhalb von einigen Stunden blockiert: Beim Bahnhof Illnau.
Googlemaps

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag erlitt ein Bus just auf dem Bahnübergang bei Illnau eine technische Panne und blieb stecken. Der Linienbus kam um 0.20 von der Stationsstrasse her und wollte in Richtung Effretikon auf der Effretikonerstrasse weiterfahren. Wie die Kantonspolizei auf Anfrage sagt, konnte der Bus nach zirka 20 Minuten vom Gleis geschoben werden, sodass der Bahnverkehr nicht lange beeinträchtigt war.

Wenige Stunden zuvor hatte sich an der selben Stelle bereits ein Unfall mit zwei Autos ereignet: Kurz nach 16.30 Uhr kollidierten dort zwei Autos ebenfalls direkt auf dem Bahnübergang (der «Landbote» berichtete). Ein Zusammenhang zwischen den beiden Unfällen besteht aber nicht.

Offenbar schloss nach der Buspanne die Barriere, sodass sie schräg auf dem Bus liegend zum Stillstand kam. Dass die Barriere der Auslöser für die beiden Unfälle sein könnte, schliesst Reto Schärli, Mediensprecher der SBB, aber aus. «Hätte die Barriere nicht korrekt funktioniert, würde dies ein Warnsignal auslösen und Züge stppen, die auf der Strecke unterwegs sind.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch