Buenos Aires trifft Uri in Pfungen

Die Sprache des Tangos und der Dialekt der Urner Volksmusik vermischen sich im Ur-Tango. Ur-Tango: So heisst der Tangostil des gleichnamigen Schweizer ­Ensembles, das am Sonntag aufspielte. Getanzt wurde aber in Pfungen nicht. Mehr...

Ein ganzes Dorf führt seine Sage auf

Im Stammberg bei Buch am Irchel führen die Dorfbewohner neuerdings das Freilichtspiel «D`Rotlaubbuech» auf. Als Bühne dient der Wald; zu sehen gibts Bauern, Ritter, einen Chor samt Orchester, Geissen und Pferde. Ein beeindruckendes Spektakel: Spannend, dramatisch, unerwartet. Mehr...

Ein Hauch von Hollywood im Schlosshof

In historischer Umgebung bot die Stadtmusik Winterthur am Sonntagabend eine Reise durch die Historie der Filmmusik. Sie lockte damit gegen 150 Besucherinnen und Besucher auf die Kyburg. Mehr...

Film ab, sobald es dunkel wird

Das Schöntalkino hat Erfahrung – seit 15 Jahren, auch mit dem Wetter. Zu jedem Filmklassiker gibt es ein passendes Menü und Drinks in der Pause. So macht der Sommer Spass. Mehr...

Zug um Zug durch die Schweiz gezockt

In den Vitrinen der SBB-Verkaufsstellen steht ein neues Spiel: «Das Schweizer Eisenbahnspiel». Entwickelt hat es Thomas Vock, Spieleverleger mit Sitz in Seuzach. Eine Testrunde. Mehr...

Kyburgiade 2018: Eine neue Aera beginnt

Die Kyburgiade hat ein neues Gesicht. Der österreichische Pianist Markus Schirmer hat das künstlerische Zepter von Stephan Goerner übernommen. Ein Gespräch über musikalische Wurzeln und Wege, die Schirmer auf der Kyburg gehen möchte. Mehr...

Ein steiniger Weg

René Friedrich macht Kunst aus Leidenschaft. Das verspricht nicht nur seine Homepage: Wer ihn im Brüttemer Atelier besucht, kann sich davon überzeugen. Der Steinbildhauer ist einer der Letzten seiner Art. Mehr...

Glasmalereien und kubanische Tabakblätter

Zehn Künstler präsentieren derzeit kleinformatige Kunstwerke in der Kulturschmitte Zell. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und doch harmonieren sie bestens. Mehr...

«Talent ist überschätzt»

Die politische Satirikerin Lisa Catena führt am Samstag im Kulturverein mit «Nume nid gsprängt» den alltäglichen Irrsinn vor Augen. Mehr...

Einem Umtriebigen dicht auf den Fersen

Vor zweihundert Jahren ist der gebürtige Zürcher Salomon Landolt in Andelfingen gestorben. Verschiedene Gemeinden im Kanton gedenken dem vielseitig engagierten Staatsmann in einer Veranstaltungsreihe: In Neftenbach erfahren Besucher einer neuen Ausstellung, wie Landolt ortsansässig das Agrarsystem umzukrempeln wusste. Mehr...

«Wir machen weiter»

Dschané haben sich nach dem Tod ihres Sängers Andrea Tsoro Panitz neu orientiert. Auf der Hirschenbühne lassen sie seine Roma-Lieder aufleben, präsentieren aber auch traditionelle Balkan-Musik und neue Kompositionen. Mehr...

«Ich bin am liebsten allein auf der Musikinsel zum Üben»

Der Winterthurer Geiger Sebastian Bohren entwickelt sich kontinuierlich zum international gefragten Künstler. Weiterhin hält er der Region die Treue und gibt in der Kirche Brütten ein Bach-Solorezital. Mehr...

Zwei Harfenistinnen geniessen den Tag

Das Harfenduo ArPE DIEM mit Karin Livas und Veronika Ehrensperger-Leutschacher überrascht Spaziergänger mit seinen Konzerten auf der Klosterinsel. Für ein paar besinnliche Augenblicke locken die harmonischen Klänge in das Kirchlein. Mehr...

«Meine Musik, meine Heimat»

Mehr als zweitausend Menschen haben sich am Wochenende zwischen den Riegelhäusern Marthalens und im Festzelt aufgehalten: Hier fanden die 79. Weinländer Musiktage statt – ein grosser Erfolg im Zeichen der Musik und des Ehrenamts. Mehr...