Andelfingen

Sie begleitet von der Taufe bis zum Grab

Die Andelfinger Organistin Marielle Studer präsentiert ihren Chor le voci – und verrät, was sie meist an Beerdigungen spielt.

Organistin Marielle Studer tritt mit ihrem Chor Le Voci in der reformierten Kirche Andelfingen auf.

Organistin Marielle Studer tritt mit ihrem Chor Le Voci in der reformierten Kirche Andelfingen auf. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie kommt aus einer Feuerthaler Orgel-Familie, schon ihr Vater und Grossvater waren dort Organisten. Marielle Studer lebt die Musik, sei es durch ihre Arbeit als Klavierbegleiterin des Chors St. Peter und Paul in Winterthur, in der Orgelstelle an der reformierten Kirche Andelfingen oder bei den kontinuierlichen Chorprojekten mit «le voci». «Als wir uns 1998 gegründet haben, waren wir 19, 20 Jahre, kamen von der Kantonsschule und fühlten uns zu jung für viele andere Chöre», erzählt sie. Aber das damalige «Vokalensemble voci giovani» konnten sie auch nicht immer bleiben, als «voci senili» wollten sie nicht enden. «Also wählten wir vor einiger Zeit den Namen le voci – das ist neutral», sagt die 43-Jährige.

Herausforderung: Englisch

In ihrem diesjährigen rund einstündigen Konzert möchte Marielle Studer den treuen Zuhörern etwas Neues bieten. Auch für ihre Sänger, neun Frauen und sechs Männer aus Winterthur, Flaach und Schaffhausen, reizte sie eine besondere Herausforderung: Dieses Mal wird Englisch gesungen. Ein Kollege, der Anglizistik studiert hat, sprach die Texte von «The Sprig of Thyme» («Das Thymianzweiglein») für das Ensemble ein. Knapp ein Jahr übte die Gruppe die elf Lieder von John Rutter und ergänzte sie mit vier A-Cappella-Stücken. Der Liederzyklus wird von Maja Van der Waerden am Piano begleitet.

Damit das Publikum dem Vortrag folgen kann, wird Marielle Studer die Übersetzungen der irisch, schottisch und englisch inspirierten Songs zu Beginn vortragen. «Bei vielen Stücken spiegelt sich der Text sehr in der Musik wieder», sagt sie. «Man singt vom Spazierengehen am Wasser und hört im Klavier eine perlende Abwärtsbewegung.» Studer ist ein wahrer Rutter-Fan. Seine Musik überrasche sie mit immer neuen Melodien und Stilrichtungen. Dabei handle es sich oft um Volkslieder, die mit moderner Harmonik unterlegt seien. Die Zusammensetzung der Chorstimmen, mal Männer, mal Frauen, variiert auch in «The Sprig of Thyme».

Volksmusik zum letzten Geleit

Die Orgelstelle in Andelfingen teilt sie sich mit einem Kollegen. Hochzeiten gebe es dort nur ein- bis zweimal im Jahr zu begleiten, erzählt sie, dafür aber einige Beerdigungen. «Der Pfarrer übermittelt uns dann die Musikwünsche der Angehörigen und wir versuchen, möglichst alles zu berücksichtigen.» Nicht selten änderten die Wünsche jedoch, manchmal täglich, so dass sich Marielle Studer schon gezwungen sah, eine Entscheidung zu erwirken. «Eine ältere Dame aus der Gemeinde hatte mich noch bei bester Gesundheit angerufen und mir mitgeteilt, dass – und was – ich auf ihrer Beerdigung spielen solle», erinnert sie sich. Leider war die Organistin, als es so weit war, verhindert. «Am häufigsten wünschen sich die Menschen das ‹Ave Maria› von Schubert, auch oft einen Satz aus einer Mozartsonate, etwas Leichtes.» Schweizer Volksmusik gehört jedoch genauso zu ihrem Repertoire, wenn sich das der Verstorbene gewünscht hat.

Das Orgelstudium, welches sie mit weiteren Diplomen in Klavier und Chorleitung an der Musikhochschule Luzern abgelegt hat, werde immer seltener nachgefragt. «Es gibt weniger Studierende», sagt sie, «man ist ja an die Kirche gebunden und kann das Instrument nicht mitnehmen». Schwierig sei abzuschätzen, wie sich die Zusammenlegungen von Gottesdiensten und somit Orgelstellen in Zukunft auf den Arbeitsmarkt für Organisten auswirke. Sicher ist: Marielle Studer hat ihre Wahl nie bereut.

Chorkonzert Le Voci Samstag, 15. Februar, 19.30 Uhr. Ref. Kirche Andelfingen. Eintritt frei, Kollekte.

Erstellt: 13.02.2020, 15:51 Uhr

Infobox

Komponist John Rutter

John Rutter (Jahrgang 1945) ist ein britischer Komponist und Chorleiter. Von klein auf zeigte er Interesse am Schreiben von Musik und studierte an der Cambridge University. Seit den 1970er Jahren gelangen ihm populäre Chorwerke, sein Schwerpunkt liegt auf der Kirchenmusik. Er gilt als Workaholic, der von vormittags bis Mitternacht, von einer Mahlzeit abgesehen, durcharbeitet. Weltweit gehört wurde seine Hymne «This Is the Day» anlässlich der Hochzeit des Thronfolgers Prince William mit Catherine Middleton. Rutter ist ein Ehrendoktor der Musik, erhielt von der Queen den Orden CBE und darf sich demnach Sir John nennen. (gsp)

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles