Zum Hauptinhalt springen

Beswingt in die Weihnachtszeit jazzen

Mit «Rudolph the Red-Nosed Reindeer», «Let it Snow» und weiteren weihnachtlichen Jazzklassikern wird die Second Line Big Band im Stadthaussaal in Effretikon auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Unter der Leitung von Bandleader Rolf Häsler (vorne Mitte) spielt die Second Line Big Band morgen im Stadthaussaal in Effretikon.
Unter der Leitung von Bandleader Rolf Häsler (vorne Mitte) spielt die Second Line Big Band morgen im Stadthaussaal in Effretikon.
PD

Sie heisst zwar Second Line Big Band, tritt am Samstag aber alles andere als in der zweiten Reihe auf. Das 20-köpfige Orchester wird im Stadthaussaal in Effretikon die «Christmas Jazz Show» bestreiten, gesanglich unterstützt von Recha-Maria Daengeli sowie Kent Stetler.

An vorderster Front musizieren wird Bandleader und -gründer Rolf Häsler. Er kann erklären, woher der Name der Formation stammt: Als «Second Line» werden bei Jazz-Beerdigungen und Paraden in New Orleans jene Personen, oft Kinder, bezeichnet, die hinter den Musikern der «Main Line», dem Hauptteil des Umzugs,herlaufen. Bei der Gründung der Second Line Big Band in den 90er-Jahren habe sich die Benennung insofern angeboten, als sie den grossen, amerikanischen Big Bands nacheifern wollten – oder metaphorisch gesprochen nachlaufen. «Und es ist einfach ein cooler Name», schiebt Rolf Häsler nach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.