Zum Hauptinhalt springen

Klänge aus den goldenen Jahren des Tangos

Die Ortschafft Kultur profiliert sich als Treffpunkt von Tango-Aficionados. Robert Schmidt stellt nun ein grosses Orchester vor: «Tango Federal» spielen Musik zum Zuhören und zum Tanzen.

Das Orchester «Tango Federal» um Robert Schmidt (Zweiter von rechts, untere Reihe) spielt in Pfungen.
Das Orchester «Tango Federal» um Robert Schmidt (Zweiter von rechts, untere Reihe) spielt in Pfungen.
PD

Im Januar trafen sie sich erstmals zum Proben im Saal der «Ortschafft Kultur», nun präsentieren sie die Ergebnisse ihres beseelten Zusammenspiels: Die rund 14 Musiker des «Tango Federal Orquesta Típica Suiza». «Ich würde uns knapp unterhalb der Profiliga der Tangoszene verorten», sagt der Gründer Robert Schmidt. Die Mitwirkenden kommen zum grossen Teil vom Konservatorium Winterthur, aber auch aus Luzern, Uri und Neuenburg reisen sie an. «Bandoneonisten sind in der Regel Autodidakten, da man das Instrument in der Schweiz nicht studieren kann», erklärt der Orchesterleiter. Das Bandeon ist eine Art Handorgel. Gleich vier davon sind vertreten, dazu kommen vier Geigen, Celli, Kontrabass, Querflöte und Klavier. Das Ensemble ist weiteren Interessenten gegenüber aufgeschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.