Zum Hauptinhalt springen

Larissa Baumann sang einst in Pyongyang, nun tritt sie in der Kirche Wildberg auf

In Nordkorea wollte man ihr vorschreiben, was sie singt. Aber Larissa Baumann setzt sich charmant musikalisch durch.

Larissa Baumann singt am Sonntag in Wildberg.
Larissa Baumann singt am Sonntag in Wildberg.
PD

Sie hat ihr Metier von klein auf gelernt und arbeitet nun schon seit einigen Jahren als Profimusikerin: Larissa Baumann aus Islikon präsentiert ein unterhaltsames Weihnachtskonzert in der Kirche Wildberg. Ihren «ganz eigenen Sound» verspricht die Sängerin dort mit ihrer fünfköpfigen Band. Auch ein Stück der im März 2020 erscheinenden EP (Minialbum) stellt sie vor, «When I Close My Eyes». Dabei an ihrer Seite, oder besser gesagt als Backing Vocals hinter ihrem Rücken, ist ihre Schwester Mitcho Baumann. «Gerade weil sie meine Schwester ist, passen die Stimmen zusammen», sagt die 31-Jährige, «bei unseren Sprechstimmen hört man fast keinen Unterschied.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.