Zum Hauptinhalt springen

Russische Kosaken-Gesänge in der Kirche

Sieben Stimmen lassen nächste Woche die reformierte Kirche in Wiesendangen erbeben. Der Ural Kosaken Chor erinnert damit an seinen ehemaligen Kollegen Ivan Rebroff.

Mit russischer Volksmusik und Gesängen der russisch-orthodoxen Liturgie tritt der Ural Kosaken Chor nächsten Dienstag in der reformierten Kirche Wiesendangen auf. Das Programm huldigt aber auch dem im deutschsprachigen Raum wohl bekanntesten Mitglied des Chores: Ivan Rebroff (1931 bis 2008).

Der als Hans Rolf Rippert geborene Berliner sang von 1956 bis 1960 bei den Ural Kosaken, davon zehrt der Emigrantenchor noch heute und präsentiert das Programm «Erinnerungen an Ivan Rebroff».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.