Zum Hauptinhalt springen

So haben die Landbote-Gemeinden gewählt

Selbst in Winterthur ist Marionna Schlatter nur knapp vor Ruedi Noser.

Marionna Schlatter (Grüne) verpasste die Sensation klar. Der bisherige Zürcher Ständerat, Ruedi Noser (FDP), wurde deutlich wiedergewählt.
Marionna Schlatter (Grüne) verpasste die Sensation klar. Der bisherige Zürcher Ständerat, Ruedi Noser (FDP), wurde deutlich wiedergewählt.
Keystone

Die Grüne Ständeratskandidatin Marionna Schlatter holte in der Stadt Winterthur zwar viele Stimmen. Sie lag mit einem Wähleranteil von 48,7 Prozent aber nur knapp vor FDP-Kandidat Ruedi Noser, der 48,4 Prozent erreichte. Schlatter wurde damit in Winterthur zudem deutlich weniger häufig gewählt als in der Stadt Zürich, wo sie einen Wähleranteil von 53,9 Prozent schaffte. In Winterthur wurde Marionna Schlatter am häufigsten in der Altstadt gewählt (58,5 Prozent). Auch in Veltheim (56,3) und Mattenbach (55,26) wählten viele die Grüne-Kandidatin. In den Regionsgemeinden blieb sie hingegen flächendeckend klar unter der 50-Prozent-Marke. Ganz anders ihr Konkurrent Ruedi Noser von der FDP, der auf dem Land Spitzenwerte erreichte. In Seuzach wählten ihn 76,6 Prozent, in Wiesendangen waren es 74,6 Prozent. Besonders auffällige Ausreisser gibt es kaum. So wurde Noser selbst in der tendenziell eher links ausgerichteten Gemeinde Rheinau mit 58,31 Prozent gewählt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.