Zum Hauptinhalt springen

Über Stock und Stein durch die Jahrmillionen

Die Gesteinsschichten, welche die Nagra derzeit durchbohrt, liegen tief unter der Erdoberfläche verborgen. Auf einer Wanderung kann man sie dennoch sehen.

Portal zum Hauptbahnhof Zürich: Die vier unteren Steinfiguren, je zwei links und rechts über dem Portal, wurden aus Schilfsandstein gefertigt, der einst im Seebi-Steinbruch bei Schleitheim abgebaut wurde.
Portal zum Hauptbahnhof Zürich: Die vier unteren Steinfiguren, je zwei links und rechts über dem Portal, wurden aus Schilfsandstein gefertigt, der einst im Seebi-Steinbruch bei Schleitheim abgebaut wurde.
Markus Brupbacher

Im Zürcher Weinland bohrt die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) momentan an zwei Orten in die Tiefe. Und schon Ende der 1990er-Jahre führte sie bei Benken eine Tiefbohrung durch. Mit diesen Bohrungen untersucht die Nagra die Gesteinsschichten in grosser Tiefe genauer, vor allem den Opalinuston. In ihm soll dereinst das Endlager für hoch radioaktive Abfälle gebaut werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.