Zum Hauptinhalt springen

Vertrauen ist gut, Kontrolle oft nur begrenzt möglich

Ob Zierfisch-Halter und -Verkäufer sich an die Gesetze halten, ist schwierig zur überprüfen.

Davide Rizzo ist wütend: «Vielen geht es nur ums Geld und nicht um die Tiere. Das stört mich extrem», sagt der Inhaber von Sea Planet in Seuzach. Er sieht grosse Mängel im Verkauf von Zierfischen.

In der Schweiz dürfen lebende Tiere etwa nicht per Paket versandt werden. Über Online-Bestellungen würden so aber trotzdem Tausende ins Land geschickt, sagt Rizzo: «Oft kommen sie tot hier an.» Auch Schweizer Händler foutierten sich teilweise um das Verbot, ist er überzeugt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.