Zum Hauptinhalt springen

110 Roma-Wohnwagen auf Stippvisite

Vergangene Nacht um 23 Uhr fuhr eine Karawane mit 110 Wohnwagen auf das Feld eines Bauern in Berg bei Dägerlen. Heute Mittag sind sie fristgerecht bereits weitergezogen.

Die letzten Gäste einer grösseren Karawane: Die letzten Roma-Wohnwagen zogen heute Nachmittag vom Feld in Berg bei Dägerlen ab.
Die letzten Gäste einer grösseren Karawane: Die letzten Roma-Wohnwagen zogen heute Nachmittag vom Feld in Berg bei Dägerlen ab.
Marc Dahinden

Heute Mittag, kurz nach 13.15 Uhr: Auf einem Feld in Berg bei Dägerlen stehen vier bis fünf Wohnwagen und etwas verlassen in einer anderen Ecke eine mobile Toilette. Fast nichts mehr deutet darauf hin, dass hier zwölf Stunden früher eine Roma-Karawane mit 110 Wohnwagen einfuhr.

Wie der Bauer, dem das Feld gehört, gegenüber dem «Landboten» sagt, hatten die Fahrenden sein Einverständnis, um die Nacht auf seinem Grundstück zu verbringen. Sie hatten alle eine Hochzeit in Wängi (TG) besucht und suchten für eine Nacht eine Bleibe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.