Weisslingen/Zell

Abbilden, was kreucht und fleucht

Viele Insekten sind bedroht. Mit einem Fotowettbewerb wollen zwei Vereine auf das Thema aufmerksam machen.

Zwei Libellen bilden ein Herz: Gewinnerfoto von 2018.

Zwei Libellen bilden ein Herz: Gewinnerfoto von 2018. Bild: Shunji Akagi

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bienen, Schmetterlinge, Käfer: Insekten sind unerlässlich, damit ein Ökosystem funktioniert. Sie sind Blütenbestäuber, Futterquelle, Rezyklierer und Nützlinge zugleich. Rezyklierer, weil sie organisches Material in verwertbare Rohstoffe umwandeln, und Nützlinge, weil sie die Ausbreitung von nicht erwünschten Insekten eindämmen. Doch ihre Lebensräume sind bedroht. Die Tiere werden immer weniger oder sterben ganz aus. Laut Angaben von Pro Natura gibt es in der Schweiz bereits 163 Insektenarten nicht mehr.

Bis Ende August

Um auf das Insektensterben aufmerksam zu machen, hat der Ornithologische Verein (OV) Weisslingen zusammen mit dem OV Rikon einen Fotowettbewerb lanciert. Bis zum 31. August können Teilnehmerinnen und Teilnehmer Bilder von Fliegen, Hummeln, Grashüpfern und anderen Insekten einsenden. Bedingung: Die Motive müssen in den Gemeinden Weisslingen oder Zell aufgenommen worden sein. Auch dürfen Fotografen nicht mehr als drei Bilder einschicken und müssen Bestimmungen zu Auflösung und Format beachten (siehe Box).

Gewinner am Herbstmarkt

Ab dem 1. September sind die Bilder dann auf den Internetseiten der Vereine zu sehen. Anschliessend bestimmen am 28. September die Besucher des Herbstmarktes in Neschwil die Gewinner. Sie können aus rund 40 Sujets wählen, welche die Vereine vorgängig aussortiert haben. Die Fotos sind auf Stellwänden am Stand des OV Weisslingen zu sehen, die Besucher erhalten Stimmzettel, worauf sie ihre drei Favoriten notieren können.

Bis zu 300 Besucher würden jeweils an der Abstimmung teilnehmen, sagt Philip Holoch, Obmann Vogelschutz beim Weisslinger Verein. Denn der OV führt den Wettbewerb bereits zum dritten Mal durch. «Ein grosser Erfolg.» Für die ersten drei Plätze winken Gutscheine oder Sachpreise, etwa vom Shop der Vogelwarte, ein Nistkasten, Blumensamen und weiteres mehr.

«Primäres Ziel ist es, auf die Natur in unmittelbarer Nähe aufmerksam zu machen, sagt Holoch. «Natürlich sind wir auch an neuen Mitgliedern interessiert.» Für die Fotografen sei es zudem eine Möglichkeit, ihr Können zu zeigen. In den letzten Jahren hätten jeweils zwischen 15 und 40 Fotografen und Fotografinnen teilgenommen. Themen waren «Wildtiere und Wildpflanzen» sowie «Natur im/am/um Gewässer». Die Ergebnisse sind nach wie vor auf der Internetseite des OV Weisslingen unter «Bilder» aufgeschaltet.

Erstellt: 14.08.2019, 17:39 Uhr

Grosses Format und im Gemeindegebiet aufgenommen

Teilnehmen am Wettbewerb können alle, vorausgesetzt, sie haben die Bilder auf dem Gemeindegebiet von Weisslingen oder Zell aufgenommen. Maximal drei Bilder sind erlaubt. Sie müssen das jpg-Format aufweisen und mindestens 2 Megabyte gross sein (1200x1600 Pixel). Einsendeschluss ist der 31. August. Die Mailadresse lautet:
ovweisslingen@gmx.ch (neh)

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben