Aadorf

Die Natur erhält ein weiteres Stück vom Dorfbach zurück

Bisher floss der Dorfbach in Ettenhausen in Beton, jetzt wird er wieder naturnah.

Ist der Bagger weg, darf die Natur zurückkommen.

Ist der Bagger weg, darf die Natur zurückkommen. Bild: Marc Dahinden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Grosse Steinbrocken stapeln sich neben dem Maisfeld, ein grüner Bagger wartet neben dem aufgerissenen Bachufer auf den Einsatz. Im Aadorfer Weiler Ettenhausen wird in diesen Wochen die zweite Etappe des Dorfbachs renaturiert. Zudem entsteht ein neuer Fussweg, auf dem Spaziergänger in Zukunft dem Bach entlang von der Tänikonerstrasse in Richtung Quartier Herrenwiese laufen können. «Damit erfüllen wir einen Wunsch aus der Bevölkerung», sagt Ueli Signer, Leiter des Aadorfer Amts für Bau und Umwelt.

Das Bachbett ist Baustelle, gesäumt von Baumstümpfen. Einige Bäume mussten für das Projekt gefällt werden. Doch bald wird die Bachlandschaft grüner und belebter als in den vergangenen Jahrzehnten.

Keine Hindernisse mehr

Bisher war der Bach kanalisiert und floss in Betonelementen. Einige davon waren beschädigt. Einfach auswechseln lassen sich die Elemente nicht und wenn an einem Gewässer gearbeitet wird, müssen neue Auflagen erfüllt werden. Deshalb hat die Gemeinde Aadorf beschlossen, den Bach zu renaturieren.

«Mit dem Fussweg erfüllen wir einen Wunsch aus der Bevölkerung.»

Ueli Signer, Leiter Amt für Bau und Umwelt Aadorf

Der Kanton Thurgau genehmigte das Projekt. 300 000 Franken kostet die Renaturierung der zweiten Etappe, die Gemeinde muss nur etwa 30 Prozent tragen. Den Rest übernehmen Bund und Kanton.

Die Böschungen werden flacher, bewachsen mit Weiden, die den Fischen Schatten spenden. Das Bachbett besteht künftig aus Steinen. Es gibt keine hohen Stufen mehr, denn sie sind für Fische unüberwindbare Hindernisse. Der naturnahe Bach hilft einerseits, die Artenvielfalt zu steigern, andrerseits ist er ein Schutz gegen Hochwasser. «Die flachere Böschung fasst viel mehr Volumen als der bisherige Kanal», sagt Signer. Überschwemmungen habe es in den letzten Jahren nie gegeben. «Aber fast.»

So soll es dereinst aussehen. Der renaturierte Dorfbach. Bild: mad

Wie der Dorfbach auf dem derzeit bearbeiteten Stück in Zukunft aussehen wird, kann man weiter oben schon sehen. 2016 wurde der erste Abschnitt am Schulhaus und an der Überbauung Herrenwiese vorbei bereits renaturiert. Das Gewässer schlängelt sich sanft durch steiniges Bett, es gibt tiefere und flachere Stellen. «Das ist gut für die Fische», sagt Signer. An der Böschung wachsen Blumen, Weiden und andere Bäume.

Letzte Etappe planen

In etwa zwei Wochen werden die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Der Dorfbach Ettenhausen wird Signer noch weiter beschäftigen. Denn im nächsten Jahr plant er die letzte Renaturierungsetappe. Dann wird der Bach auch auf den letzten Metern aus seinem Betonkorsett befreit werden: vom Durchlass an der Tänikonerstrasse bis zur Einmündung in die Lützelmurg.

Erstellt: 20.09.2019, 17:01 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.