Neftenbach

Huber will wegen Doppelmandat zurücktreten

Der Neftenbacher Gemeindepräsident Martin Huber will zurücktreten. Er wurde am 24. März in den Kantonsrat gewählt und ein Doppelmandat sei zu viel, sagt er.

Martin Huber will als Gemeindepräsident von Neftenbach zurücktreten.

Martin Huber will als Gemeindepräsident von Neftenbach zurücktreten. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Martin Huber (FDP) will als Gemeindepräsident von Neftenbach zurücktreten, wie er auf Anfrage sagt. «Ich habe beim Bezirksrat auf den 7. Juni ein Rücktrittsgesuch gestellt.»

Nachdem er am 24. März erfolgreich und für ihn eher überraschend in den Zürcher Kantonsrat gewählt wurde, habe er Rücksprache mit der Familie und seiner Partnerin genommen. «Ich bin zum Schluss gekommen, dass ein Doppelmandat zu viel wäre.»

Huber führt im Neftenbacher Weiler Aesch einen Landwirtschaftsbetrieb mit Kompostieranlage. Das Gemeindepräsidium und der Kantonsrat würden zusammen mindestens 70 Prozent seiner Zeit in Anspruch nehmen, sagt der 41-Jährige. «Da bliebe zu wenig Zeit für den Betrieb.» Huber ist seit 2014 Gemeindepräsident von Neftenbach. (dt)

Erstellt: 15.04.2019, 14:53 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!