Seuzach 

Lustvolles Experimentieren mit Quilts

Die Künstlerin Yvonne Berther aus Neftenbach zeigt in der Wohnschreinerei Hobi in Ohringen kunstvolle Quilts und textile Bilder. Unter dem Motto «Besticht – Stoff trifft Holz» sind auf drei Etagen ganz besondere Kunstwerke zu bestaunen.

Ihre Leidenschaft für das textile Kunsthandwerk entdeckte sie in Kanada: Yvonne Berther in ihrer Ausstellung in der Wohnschreinerei Hobi.

Ihre Leidenschaft für das textile Kunsthandwerk entdeckte sie in Kanada: Yvonne Berther in ihrer Ausstellung in der Wohnschreinerei Hobi. Bild: Heinz Diener

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schon in früher Kindheit kam Yvonne Berther mit textilen Stoffen jeglicher Art in Berührung. Sie wuchs quasi mit der Nähmaschine auf, denn ihre Mutter ar­bei­te­te als Damenschneiderin. So lernte sie beizeiten den Umgang mit edlen Stoffen. Die reine Freude am textilen Material war das eine. Die Lust am Nähen, sowohl von Hand als auch mit der Maschine, das andere. Diese Kombination war und ist die ideale Voraussetzung, um textile Objekte zu schaffen, wie sie nun in der Ausstellung zu sehen sind.

Ihre Leidenschaft für die Herstellung von Quilts entdeckte Yvonne Berther vor vielen Jahren während eines längeren Aufenthaltes in Kanada. Dort sammelte sie erste Erfahrungen mit diesem textilen Kunsthandwerk, das sie zunehmend faszinierte und ihre Arbeitsweise beeinflusste und prägte. Wichtigste Voraussetzung beim Quilten ist exaktes Schaffen. Für die Künstlerin ist das seit jeher kein Problem, hatte sie doch schon als Kind eine hervorragende Lehrmeisterin.

Die drei Lagen eines Quilts

Ein Quilt besteht in der Regel aus drei Lagen: Unterstoff, Vlies und Oberstoff. Der Unterstoff oder die Rückseite besteht aus einer farbigen Stoffbahn, das Vlies kommt in die Mitte und kann je nach Bedarf leichter oder fester sein. Der Oberstoff zeigt Farbe und ist die repräsentative Seite. Er kann aus bunten, aneinandergenähten Stoffmustern bestehen, dann spricht man von Patchwork.

Um das Verrutschen der einzelnen Lagen zu verhindern, werden sie vor dem eigentlichen Zusammennähen mit Heftstichen fixiert. Doch erst durch das Quilten entsteht auf der Stoffoberseite eine weitere Dimension, die einzelne Motive hervorhebt. Diese Arbeit erfordert viel Geschick und ist die eigentliche Herausforderung. Durch gleichmässige Stiche und eine präzise Nadelführung erreicht die Künstlerin das gewünschte Muster und der Quilt erhält sein Gesicht.

Kontrastreiche Bilder

Obwohl bei Yvonne Berther im Atelier stapelweise wunderschöne Stoffe in den schillerndsten Farben liegen, färbt und druckt sie mittlerweile ihr textiles Material selber. Sie wolle ihre eigenen Ideen schon bei der Herstellung der Stoffe verwirklichen, sagt sie. In mehreren Arbeitsgängen setzt sie unterschiedliche Färbetechniken ein, um das Ergebnis in ihrem Sinn zu beeinflussen. Verschiedene Druckmethoden und die Verwendung von nicht textilen Materialien wie Papier, Blätter und dergleichen ergeben später kontrastreiche Bilder. Diese verblüffen mit einer scheinbar räumlichen Perspektive und Tiefenschärfe. Die Lust am Experimentieren steht bei Yvonne Berther sichtlich im Vordergrund.

Die meisten der ausgestellten Objekte sind in den letzten beiden Jahren mit selbst gefertigten Stoffkreationen entstanden. Die Künstlerin hat ein feines Gespür für Farben, ihre Werke beeindrucken mit virtuosen Farbkompositionen. Die abstrakten Bilder sind teilweise mehrschichtig und bringen überraschend neue Strukturen ins Bild. Einzelheiten entdeckt man oft erst beim genaue- ren Hinsehen.

Yvonne Berther erschafft nicht nur aussergewöhnliche Kunstwerke, sie engagiert sich auch für Menschen in Not. Aus Dankbarkeit für die Möglichkeit, kreativ schaffen zu können, spendet sie von jedem verkauften Werk ein Drittel an Hilfswerke im Kongo und in der Schweiz. Die textilen Bilder von Yvonne Berther sind noch bis 18. April in der Wohnschreinerei Hobi an der Schaffhauserstrasse 74 ausgestellt. (Landbote)

Erstellt: 08.04.2015, 13:05 Uhr

Veranstaltungshinweis

Besticht – Textile Bilder. Noch bis 18. April. Geöffnet: Dienstag bis Freitag, 9.30 bis 12 Uhr, 14 bis 18 Uhr, Samstag, 9.30 bis 15 Uhr. Wohnschreinerei Hobi, Schaffhauserstrasse 74, Ohringen. Weitere Informationen findet man auf folgender Website: www.artcunteila.ch

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!