Zum Hauptinhalt springen

Angst vor der Verkehrsumleitung

Wird Hettlingen stark leiden, wenn die Kantonsstrasse zwischen Aesch und Henggart saniert wird? Ja findet eine Arbeitsgruppe. Eher kaum, meint die Gemeinde. Die Wahrheit liegt in der Mitte.

Während der Sanierung der Kantonsstrasse zwischen Aesch und Henggart wird der Verkehr über die Schaffhauserstrasse in Hettlingen umgeleitet. Foto: Marc Dahinden
Während der Sanierung der Kantonsstrasse zwischen Aesch und Henggart wird der Verkehr über die Schaffhauserstrasse in Hettlingen umgeleitet. Foto: Marc Dahinden

Ab März wird die Kantonsstrasse zwischen dem Neftenbacher Ortsteil Aesch und Henggart saniert. Eine Arbeitsgruppe in Hettlingen, die sich unabhängig von diesem Ereignis für eine Tempo-30-Zone im Dorfkern von Hettlingen einsetzt, befürchtet Schlimmes, denn der Verkehr wird über Hettlingen umgeleitet. »Wir rechnen mit einer Verdoppelung des Verkehrsaufkommens auf 8000 Fahrzeuge täglich», sagt Hannes Barandun, der Teil der sechsköpfigen AG Dorfkern ist, in der neben ihm drei Frauen und zwei weitere Männer aus der Bevölkerung sitzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.