Zum Hauptinhalt springen

Asylsuchende erhalten 30 Prozent weniger Geld als Sozialhilfebezüger

Zahlen aus Winterthur und aus umliegenden Gemeinden in der Region belegen: Asylsuchende müssen mit deutlich weniger Geld ihren Grundbedarf decken als Sozialhilfeempfänger.

Die Zahl der Asylsuchenden steigt auch im Kanton Zürich stetig an: Gemeinden in der Region Winterthur bekunden seit geraumer Zeit zunehmend Mühe, geeigneten Wohnraum für die Flüchtlinge zu finden.
Die Zahl der Asylsuchenden steigt auch im Kanton Zürich stetig an: Gemeinden in der Region Winterthur bekunden seit geraumer Zeit zunehmend Mühe, geeigneten Wohnraum für die Flüchtlinge zu finden.
Keystone

Wie viel Geld erhalten Menschen, die in der Region Winterthur wohnen und sich in einem Asylverfahren befinden – pro Tag? 100 Franken? Angesichts der Handydichte in den regionalen Durchgangszentren wäre wohl mancher versucht, einen solch hohen Betrag zu nennen.

Einzige Möglichkeit im Kontakt zu bleiben

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.