Zum Hauptinhalt springen

Bald ziehen die Wildschweine ins neue Trainingsgatter für Jagdhunde

In einigen Wochen sind die Bauarbeiten am Wildschweingatter in Elgg beendet. Bis dort die Ausbildung mit Hunden und Jägern startet, dauert es aber noch.

Ein innerer und ein äusserer Zaun trennen das Gatter vom restlichen Wald. Foto: Marc Dahinden
Ein innerer und ein äusserer Zaun trennen das Gatter vom restlichen Wald. Foto: Marc Dahinden

«Der Zaun ist also wirklich sehr straff gespannt», sagt Urs Phi-lipp, kantonaler Jagdverwalter und zupft an einer Drahtmasche. Hell heben sich die Holzpfosten und -latten von den Bäumen ringsherum ab, sie zeigen die Begrenzung des Wildschweingatters an, das mitten im Wald bei Elgg gebaut wird.

Ein innerer Zaun, der 20 Zentimeter tief im Boden versenkt ist, soll die Tiere im Gehege behalten. Ein etwas tieferer Sicherheitszaun aussen soll verhindern, dass es zu unerwünschtem Kontakt mit anderen Tieren oder Menschen kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.