Elgg

Bald zügelt die Wäscherei

Demnächst startet der Ausbau der zentralen Wäscherei im Pflegezentrum Elgg. 2016 fielen rund 64 Tonnen Wäsche an.

Die wachsenden Wäscheberge im Pflegezentrum Elgg erfordern eine grössere Wäscherei.

Die wachsenden Wäscheberge im Pflegezentrum Elgg erfordern eine grössere Wäscherei. Bild: zvg/Dominik Reichen

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die zentrale Wäscherei der Pflege Eulachtal zieht bald in den Untergrund um. Im Oktober beginnen die Bauarbeiten im Pflegezentrum in Elgg. Nachdem der Wärmeverbund Elgg aus den Kellerräumen ausgezogen ist, erhält die Wäscherei mit 165 Quadratmetern rund dreimal so viel Platz wie bisher.

Diesen braucht es auch, laut Ursula Hollenstein, Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin. Als das Pflegezentrum vor 35 Jahren eröffnet worden sei, habe man die Wäsche von 50 Bewohnern gewaschen. Heute sei die Pflege Eulachtal um die vier Häuser Lichtblick, Zentrum Sonne, Staub/Kaiser-Haus und Zentrum Wiesental angewachsen und die Zahl der Bewohner auf 140 gestiegen. Die Wäscherei in Elgg befinde sich aber noch immer in denselben Räumen.

«Verglichen mit anderen Institutionen ist das eine günstige Sanierung und Erweiterung»

In den letzten Jahren seien die Wäscheberge kontinuierlich gewachsen, schreibt die Pflege Eulachtal: 2014 waren es 53 Tonnen Wäsche, 2015 schon 56 und 2016 ganze 64 Tonnen.

Ein Jahr lang wird umgebaut

Drei moderne Betriebswäschereien besichtigte Hollenstein zusammen mit dem leitenden Architekten, um die optimale Lösung für Elgg zu finden. So wird es in Zukunft etwa komplett abgetrennte Bereiche für schmutzige und frische Wäsche geben, um die Hygienestandards zu verbessern.

Die Räume der alten Wäscherei werden umfunktioniert zu Sitzungszimmern und einem Büroraum. Ausserdem wird die Lüftungsanlage umgerüstet, die elektrische Hauptverteilung saniert, die Nasszellen im Untergeschos renoviert, und für das Personal der Pflege Eulachtal gibt es neue Garderoben. Neben dem Küchentrakt entsteht eine neue Entsorgungsstation für den Hauskehricht und die Ergotherapie erhält einen Wintergarten.

Insgesamt kostet der Um- und Ausbau 4,2 Millionen Franken. Seit 1996 habe man etappenweise rund 13 Millionen Franken in das Pflegezentrum in Elgg investiert, heisst es in der Mitteilung. «Verglichen mit anderen Institutionen ist das eine günstige Sanierung und Erweiterung», sagt Johannes Baumann, Direktor der Pflege Eulachtal.

Gebaut wird in Elgg während laufenden Betriebs und über ein Jahr lang. Bis Ende November 2018 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

(Der Landbote)

Erstellt: 09.08.2017, 16:44 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben