Zum Hauptinhalt springen

Biber als Sündenbock in der Dürre

Tragen Biber und Revitalisierungen eine Mitschuld daran, dass Bäche bei Dürre schneller austrocknen und sich das Wasser stärker erwärmt? Der Kanton antwortet differenziert.

Ist er mitschuldig an der Trockenheit? Biber sind in den vergangenen Jahren in der Schweiz wieder häufiger geworden. Das passt nicht allen.
Ist er mitschuldig an der Trockenheit? Biber sind in den vergangenen Jahren in der Schweiz wieder häufiger geworden. Das passt nicht allen.
pixabay

So richtig ausgestanden ist die Dürreperiode noch nicht, denn ausgiebige Regenfälle gab es bislang keine. In der Debatte um Ursachen und Folgen der Trockenheit ist eine neue Gestalt aufgetaucht – der Biber.

Die Dämme des Nagers in Bächen, so lautet ein Vorwurf, würden das Wasser so stark zurückhalten, dass in Trockenperioden wie jetzt Bachabschnitte unterhalb der Biberdämme austrocknen würden. So verdunste oder versickere das kühlere Bachwasser in den Biberstauseen, statt in die Fluss zu fliessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.