Zum Hauptinhalt springen

Budget angenommen, Bäume abgelehnt

An der gestrigen Gemeindeversammlung nahmen die Wiesendanger das Budget an, lehnten aber eine Sanierung der Ländli-/Wasserfuristrasse ab.

Der Steuerfuss der Gemeinde Wiesendangen bleibt weiterhin bei 90 Prozent.
Der Steuerfuss der Gemeinde Wiesendangen bleibt weiterhin bei 90 Prozent.
Marc Dahinden

Rund eine halbe Million Franken minus wird die Gemeinde Wiesendangen im nächsten Jahr erwirtschaften. Der Steuerfuss der Politischen Gemeinde und der Schulgemeinde beträgt trotzdem weiterhin tiefe 90 Prozent. Damit weist Wiesendangen den vierttiefsten Steuerfuss in der Region auf, nach Dinhard, Brütten und Lufingen.

Abgelehnt worden ist indes ein Sanierungskredit in der Höhe von 377 000 Franken. Die Ländli-/Wasserfuristrasse hätte nebst einem neuen Belag auch zwei begrünte Rabatten zur Verkehrsberuhigung erhalten sollen. Mehrere Anwohner wehrten sich allerdings gegen die Unterhaltskosten, die bei den Rabatten anfallen würden. Der Rückweisungsantrag wurde von den 130 anwesenden Stimmberechtigten mit 68 zu 49 Stimmen angenommen. Der Gemeinderat muss nun ein angepasstes Projekt ausarbeiten.

Ebenfalls angenommen sind die weiteren Traktanden der Politischen Gemeinde sowie die Budgets der Schulgemeinde und der reformierten Kirchgemeinde. Das letzte Traktandum, die Verkleinerung der Kirchenpflege von 7 auf 5 Mitglieder lehnte die Versammlung mit 24 zu 19 Stimme ab, es waren zu diesem Zeitpunkt noch 48 Wiesendangerinnen und Wiesendanger anwesend.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch