Zum Hauptinhalt springen

«Chats alleine radikalisieren Jugendliche noch nicht»

Was Radikalisierung betreffe, würden soziale Medien überschätzt. Trotzdem fordert der Experte mehr Medienkompetenz.

An der Sekundarschule Elgg teilten Jugendliche in einem Gruppenchat pornografische Inhalte mit nationalsozialistischem Hintergrund. Die Jugendanwaltschaft hat vier Strafverfahren eröffnet.
An der Sekundarschule Elgg teilten Jugendliche in einem Gruppenchat pornografische Inhalte mit nationalsozialistischem Hintergrund. Die Jugendanwaltschaft hat vier Strafverfahren eröffnet.

Elgger Schüler haben Kinderpornos, Tötungsvideos und IS-Propaganda über Whatsapp verschickt. Warum tun Jugendliche das?

Dirk Baier: Gewalt und auch Pornografie faszinieren junge Männer in dieser Lebensphase. Dahinter steckt keine Entwicklungsstörung. Es ist bis zu einem gewissen Grad normal, dass sich junge Männer mit diesen Inhalten auseinandersetzen. Dass es solche Chats gibt, überrascht mich insofern nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.