Zum Hauptinhalt springen

Das Gewerbegebiet soll langsamer wachsen

Über das Gewerbegebiet zwischen Bahnhof Wiesendangen und der Autobahn wird im November erneut abgestimmt. Die Einzonung der zwölf Hektaren soll in einem Stück geschehen, die Gestaltung etappiert erfolgen.

Das geplante Gewerbegebiet wäre mit zwölf Hektaren fast so gross wie die Winterthurer Altstadt.
Das geplante Gewerbegebiet wäre mit zwölf Hektaren fast so gross wie die Winterthurer Altstadt.
Heinz Diener

Für manchen Wiesendanger gleicht es einem Déja-vu: Nach der Abstimmung im letzten September soll Ende November erneut über das Gewerbegebiet zwischen Bahnhof und Autobahn abgestimmt werden.

Der künftige Gemeindepräsident Urs Borer (FDP), der das Projekt übernehmen wird, weiss, dass darüber nicht alle glücklich sind: «Uns wäre es auch lieber gewesen, wenn wir eine grössere Abkühlungsperiode gehabt hätten, bevor man diese Vorlage noch einmal vor die Bevölkerung bringt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.