Zum Hauptinhalt springen

Das Putzen der Auen verzögert sich

Eine Interpellation von SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr zur Sanierung der Töss-Auen wurde soeben abgeschrieben, weil sie zwei Jahre liegen geblieben war. Naturschützer fordern, dass der Kanton die Sanierung nicht weiter verzögere.

Die Jagdschiessanlage Au belastet seit Jahren die Töss-Auen. Die dringend nötige Sanierung geht Naturschützern nicht schnell genug.
Die Jagdschiessanlage Au belastet seit Jahren die Töss-Auen. Die dringend nötige Sanierung geht Naturschützern nicht schnell genug.
Marc Dahinden

Vor einer Woche wurde die Interpellation von SP-Nationalrätin (und Regierungsrätin) Jacqueline Fehr abgeschrieben. Darin stellte sie dem Bundesrat die Frage, ob er sich beim Kanton Zürich dafür einsetzen könne, die Schadstoffbelastung in den Töss-Auen möglichst bald zu reduzieren. Der Boden ist wegen der Schiessanlage Au seit Jahren belastet. Weil Fehr mit der Antwort des Bundesrates nicht zufrieden war, wurde die Diskussion über die Sanierung der Töss-Auen im Nationalrat zwei Jahre lang aufgeschoben. Jetzt ist die Interpellation verfallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.