Zum Hauptinhalt springen

«Das Schlimmste wohl abgewendet»

Grosse Verstrebungen stützen nun die Glasfenster der Brüttmer Kirche. Das war dringend: Gemäss Expertise drohten sie jeden Moment auf die Besucher hereinzubrechen.

Gefahr abgewendet: Ein provisorisches Konstrukt bewahrt die Brüttemer Glasfenster vor dem Einsturz.
Gefahr abgewendet: Ein provisorisches Konstrukt bewahrt die Brüttemer Glasfenster vor dem Einsturz.
Enzo Lopardo

Majestätisch steht die reformierte Brüttemer Kirche hoch oben im Dorf. Fünf vor zwölf zeigt die Turmuhr an diesem Mittag, fünf vor zwölf ist es sprichwörtlich seit unbestimmter Zeit: Die Kirchenfenster sind laut Kirchgemeindepräsident und Innenarchitekt Martin Egli in «absolut desolatem Zustand», wie er an der Gemeindeversammlung der reformierten Kirche letzte Woche sagte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.