Zum Hauptinhalt springen

Depot oder Lärmschutz oder was?

Der Bund will die Erdwälle entlang der A4 nicht als Lärmschutz, sondern als Materialdepot verstanden wissen. Ein kantonaler Bericht von 1988 spricht aber von Schutzwällen. Der Kanton kann den Widerspruch nicht klären.

Die A4 mit Blick Richtung Winterthur. Der ostseitige Erdwall (links) soll nicht mehr errichtet werden.
Die A4 mit Blick Richtung Winterthur. Der ostseitige Erdwall (links) soll nicht mehr errichtet werden.
Marc Dahinden

Die geplante Engpassbeseitigung durch den A4-Ausbau zwischen Winterthur-Nord und Kleinandelfingen auf vier Spuren ist eigentlich unumstritten. Wäre da nicht die inzwischen zum Politikum gewordene Frage, weshalb der Bund die ostseitigen Erdwälle, die sich als Lärmschutz bewährt haben, nicht wiederaufbauen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.