Zum Hauptinhalt springen

Der Kanton Zürich muss mehrere Millionen Franken an Aadorfer Privatklinik nachzahlen

Das Bundesgericht hat in einem sechsjährigen Streit zwischen der Zürcher Gesundheitsdirektion und einer Aadorfer Privatklinik zugunsten der Thurgauer entschieden.

Die auf Essstörungen spezialisierte Privatklinik in Aadorf plant mit den Millionen einige Sanierungen am Gebäude.
Die auf Essstörungen spezialisierte Privatklinik in Aadorf plant mit den Millionen einige Sanierungen am Gebäude.
PD

Ein fast sechs Jahre dauernder Streit zwischen der psychiatrischen Privatklinik Aadorf und der Zürcher Gesundheitsdirektion hat ein Ende gefunden: Das Bundesgericht urteilte Ende August, dass der Kanton Zürich einen höheren einstelligen Millionenbetrag an die Thurgauer Klinik nachzahlen muss. Die Erleichterung sei «sehr gross» gewesen, sagt Mitbesitzer und Klinikdirektor Stephan Trier. «Wir waren von Anfang an der Meinung, dass das Vorgehen des Kantons Zürich rechtswidrig gewesen ist.» Alle anderen Kantone hätte ihre Sockelbeiträge jeweils bezahlt, ergänzt Trier.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.