Zum Hauptinhalt springen

Seuzemer Steinhauer im Averstal eingeschlossen

Zurzeit versperrt ein Gesteinsbrocken den Weg aus dem Averstal. Eine Gruppe aus Seuzach ist zufällig dort und arbeitet an einem Brunnen. Ob die Gemeindepräsidentin sie besuchen kann, bleibt noch offen.

In der Gemeinde Avers bearbeitet Martin Tanner (oben rechts) mit Freiwilligen einen Felsbrocken.
In der Gemeinde Avers bearbeitet Martin Tanner (oben rechts) mit Freiwilligen einen Felsbrocken.
PD

«Wir sind alles Laien hier oben», sagt Martin Tanner am Telefon. Er und acht weitere Freiwillige, darunter zwei Gemeinderäte, sind zurzeit in Seuzachs Partnergemeinde Avers, um aus einem Stein einen Brunnen zu machen. Tanner ist der Präsident des ­Vereins Konfetti, der das Mehlhüsli zu einem Mehrzweckraum umgebaut hat. Im Aussenbereich des 1880 erstellten Hüsli soll ein Trinkbrunnen entstehen. «Die Quellleitung, die durch Seuzach fliesst, endet beim Mehlhüsli», sagt Tanner. Ein Brunnen beim Feuerwehrgebäude und einer beim Gemeindehaus nutzen das Quellwasser bereits seit vielen Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.