Zum Hauptinhalt springen

«Die Freiheit wird nicht begrenzt»

Gemeinderat Beat Lanz ist sicher, dass eine Zone 30 auf der Dorfstrasse nicht zielführend wäre. Die Leute müssten umdenken und es nicht als Einschränkung ihrer Freiheit ansehen, dass Trottoir und Strasse nicht klar abgegrenzt sind.

Die Schraffuren sollen weg. Im neuen Verkehrsberuhigungskonzept wird aus dem Platz vor dem Beck eine Begegnungszone: G leichberechtigung für alle Verkehrsteilnehmer.
Die Schraffuren sollen weg. Im neuen Verkehrsberuhigungskonzept wird aus dem Platz vor dem Beck eine Begegnungszone: G leichberechtigung für alle Verkehrsteilnehmer.
Heinz Diener

Herr Lanz, die Brüttemer waren an der Informationsveranstaltung vom Samstag noch ziemlich skeptisch ge­gen­über Ihrem Vorschlag zur Verkehrsberuhigung auf der Dorfstrasse. Sind Sie trotzdem zuversichtlich, dass er an der nächsten Gemeindeversammlung angenommen wird?

Beat Lanz: Ich bin davon überzeugt, dass man der Variante zustimmt, sobald man sich genauer damit auseinandersetzt. Zuerst fühlt sich der Fussgänger in seiner Freiheit eingeschränkt, wenn das Trottoir nicht mehr klar für ihn definiert ist. Das verstehe ich. Diese Variante wurde aber auch in der Projektgruppe einstimmig angenommen, was mich ebenfalls zuversichtlich stimmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.