Zum Hauptinhalt springen

«Die Hexe gehörte zur Familie»

Fünfjährig erkrankte Regula Meiers Tochter Marina an Krebs. Um ihr die schwierige Behandlung etwas zu erleichtern, erfand Meier eine Fantasiefigur, die Marina beistand. Die Geschichte um Kräuterhexe Chrisanthemia ist nun als Buch erschienen.

Regula Meier, hat nach dem Krebstod ihrer Tochter 2013 ein Buch geschrieben.
Regula Meier, hat nach dem Krebstod ihrer Tochter 2013 ein Buch geschrieben.
Patrick Gutenberg

Regula Meier, für wen haben Sie das Buch «Ein Stein, der mir Flügel macht» geschrieben?

Regula Meier: In erster Linie für Familien, wie wir eine sind. Während der Krebstherapie wurde Marina sehr viel abverlangt. Sie musste beispielsweise zwei Liter Wasser pro Tag trinken. Das setzt viel Druck auf. Ich habe einen Weg gesucht, sie auf fantasievolle und spielerische Art zu motivieren. Nun erhalte ich auch viele Rückmeldungen von Müttern, deren Kinder nicht krank sind, die meine Methode aber trotzdem ausprobierten und Erfolg hatten. Es funktioniert in der ganzen Erziehung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.