Zum Hauptinhalt springen

«Die Reaktionen waren viel zu positiv»

Der Standort von Agroscope in Tänikon soll definitiv bestehen bleiben – in welcher Form, ist jedoch noch nicht klar. Im Thurgau freut man sich deshalb erst verhalten über die Antwort des Bundesrats.

Noch weiss man nicht, in welcher Form der Agroscope-Standort in Tänikon bestehen bleiben wird.
Noch weiss man nicht, in welcher Form der Agroscope-Standort in Tänikon bestehen bleiben wird.
Enzo Lopardo

Am Freitag hat der Bundesrat bekannt gegeben, dass er Agroscope definitiv nicht zentralisieren will. Es soll zwar einen zentralen landwirtschaftlichen Forschungscampus in Posieux FR geben, aber auch je ein regionales Forschungszentrum in der Deutsch- und der Westschweiz. «Ich bin noch nicht zufrieden. Die Motionsbeantwortung durch den Bundesrat sagt nichts über den Standort in Tänikon aus», sagt Walter Schönholzer, Thurgauer Volkswirtschaftsvorsteher. In Tänikon, das zur Gemeinde Aadorf gehört, sind rund hundert Mitarbeitende bei Agroscope beschäftigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.