Zum Hauptinhalt springen

Die Sanierung der Säntisstrasse ist auf später verschoben

Nach dem Nein an der Urne rätselt die Exekutive über die Gründe. Reparaturen sind noch keine nötig.

Der Belag der Säntisstrasse in Brütten hat sichtlich gelitten.
Der Belag der Säntisstrasse in Brütten hat sichtlich gelitten.
Marc Dahinden

Die Säntisstrasse trennt das Dorf Brütten von der Landwirtschaftszone und ist in einem schlechten Zustand, zumindest ein Teil davon: Der Belag hat Risse, ist uneben, und die Randabschlüsse sind vielerorts stark beschädigt. Der andere Teil ist bereits vor einigen Jahren erneuert worden.

Nun steht noch der Abschnitt zwischen Hagen- und Unterdorfstrasse an. 1,85 Millionen Franken hätten Erneuerung, der Einbau eines Regenwasserkanals sowie der Ersatz einer 45-jährigen Wasserleitung gekostet. 59 Prozent der Stimmberechtigten haben am Sonntag den Kredit an der Urne aber abgelehnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.