Zum Hauptinhalt springen

«Die Schulpflege kennt nach der Fusion nicht mehr alle persönlich»

Die Fusion der Schulgemeinde Elsau-Schlatt sei nach einem halben Jahr zu 70 Prozent umgesetzt, sagt Präsident Roman Arnold. Zusätzlich beschäftigt die Behörde den grössten Ausbau, den es je gegeben hat.

Seit einem halben Jahr sind die Primarschulen Elsau und Schlatt und die Oberstufe Elsau-Schlatt fusioniert. Wie ist die Stimmung?

Roman Arnold: Die Stimmung ist gut, auch wenn Veränderungen nicht immer von Anfang an positiv wahrgenommen werden. Der Aufwand ist beträchtlich, vor allem für die Schulverwaltungen, die zentralisiert wurden. Sie sind am stärksten betroffen und mussten sich schnell als neues Team finden und in die neuen Ressorts einarbeiten. Der normale Schulbetrieb musste funktionieren und daneben zahlreiche Änderungen umgesetzt werden. Aber auch die Schulleitungen tauschen sich als Konferenz mehr aus als zuvor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.