Elgg

Dieses Jahr gibts kein Schneckenfest

Seit 2004 organisiert die Schneckenfarm Elgg jedes Jahr ein Schneckenfest. Dieses Jahr wird es keines geben, obwohl es sich immer grösserer Beliebtheit erfreut hat.

Bis zu 700 Besucher zog das Schneckenfest auf der Elgger Schneckenfarm 2017 an.

Bis zu 700 Besucher zog das Schneckenfest auf der Elgger Schneckenfarm 2017 an. Bild: pd

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eigentlich hätte am kommenden Wochenende zum 15. Mal das Schneckenfest in Elgg stattfinden sollen. Aber in einer Mitteilung in der «Elgger/Aadorfer Zeitung» schreibt die Schneckenfarm: «Es ist keine Basis da», man sehe sich dieses Jahr nicht in der Lage, das Fest durchzuführen.

Armin Bähler, Leiter der Schneckenfarm, sagt, das habe vor allem organisatorische Gründe: «Wir überarbeiten zurzeit unsere Strukturen.» Hauptgrund dafür sei die Pensionierung seiner Eltern, die ebenfalls auf dem Familienbetrieb mitgearbeitet haben. Deshalb sei auch das zur Farm gehörige Restaurant im Moment geschlossen.

«Wir machen lieber eine Pause in diesem Jahr, statt etwas  Halbpatziges zu veranstalten.»Armin Bähler, 
Leiter Schneckenfarm

Ursprünglich wollte Bähler das Fest trotz der Umorganisation durchführen, er plante dafür ein neues Konzept mit Street Food Trucks. «Es sind aber zu wenig Anmeldungen eingegangen und wir haben dann entschieden, lieber ein Jahr Pause zu machen, statt etwas Halbpatziges zu veranstalten.»

Das Schneckenfest lief in den vergangenen Jahren gut und zog immer mehr Besucher an: «Zuletzt kamen bis zu 700 Leute», sagt Bähler. Es sei schon fast zu einer Art Tradition in Elgg geworden.

Trockenheit hatte Einfluss

Wie es nun mit dem Gastrobetrieb auf der Farm weitergeht, sei noch offen. «In zwei Monaten ist die Saison zu Ende und dann werden wir am neuen Konzept arbeiten.» Ziel sei es, die Schnecken wieder etwas mehr ins Zentrum zu rücken.

In der Zucht und der Produktion laufe es gut, sagt Bähler: «Wir arbeiten im Akkord.» Die trockenen Tage im Sommer hätten den Tieren aber auch zu schaffen gemacht. Man habe Trockenfutter zufüttern müssen, weil auf den Feldern zu wenig gewachsen sei. Das sei sonst im Sommer nicht nötig.

Das Trockenfutter besteht aus einer Mischung von Maismehl mit Kalkzusatz. Weil es zu wenig feucht gewesen sei, hätten sich die Schnecken in der Anlage auch nicht gross bewegt: «Sie haben nichts gefressen und sich auch nicht gepaart.»

Über ein Treibhaus, das weniger hitzeanfällig wäre, verfügt die Farm nicht. Bilanz ziehen könne man allerdings erst im Herbst, sagt Bähler, dann sehe man, wie viele der Tiere eingelagert werden können.

Nächstes Fest 2019

Trotz den Umstrukturierungen auf der Schneckenfarm ist die Anlage für Gruppen immer geöffnet. Auch das Fest soll nicht definitiv der Vergangenheit angehören: «Wir planen, es 2019 wieder aufleben zu lassen», heisst es in der Mitteilung. Dann vielleicht mit neuem Konzept und Food Trucks.

(Der Landbote)

Erstellt: 21.08.2018, 16:14 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare