Zum Hauptinhalt springen

Durch Skepsis zusätzlich angespornt

Karin Hedinger arbeitet als eine von wenigen Frauen als Hufschmiedin. Sie lernte sich durchzusetzen – und schloss als Jahrgangsbeste ab.

Von wegen zu schwach fürs heisse Eisen: Karin Hediger hat ihre Ausbildung zur Hufschmiedin mit Bravour bestanden.
Von wegen zu schwach fürs heisse Eisen: Karin Hediger hat ihre Ausbildung zur Hufschmiedin mit Bravour bestanden.
Enzo Lopardo

Karin Hedinger ist ein freiheitsliebender Mensch. «Nach meiner ersten Ausbildung zur Tierarztgehilfin in Flurlingen hatte ich zwar auch mit Tieren zu tun, aber ich war quasi immer drinnen in der Praxis.» Die heute 28-Jährige, die im schaffhausischen Wilchingen auf einem Bauernhof aufgewachsen ist und mit ihrem Freund im Brüttemer Weiler Eich lebt, begann eine Zweitausbildung zur Hufschmiedin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.