Zum Hauptinhalt springen

Ein Kühlschrank gegen die Verschwendung

Eine Studentin aus Wiesendangen will dem Food-Waste mit einem Gemeinschaftskühlschrank im Zentrum des Dorfes entgegenwirken.

Miriam Fäsi ist «Gotti» des Gemeinschaftskühlschranks. Unterstützt wird das Projekt von der Gemeinde Wiesendangen.
Miriam Fäsi ist «Gotti» des Gemeinschaftskühlschranks. Unterstützt wird das Projekt von der Gemeinde Wiesendangen.
Marc Dahinden

An der Dorfstrasse 55 in Wiesendangen steht seit Ende Januar ein Kühlschrank. Mit grossen Lettern auf neon gelbem Hintergrund steht darauf «Madame Frigo» — Frau Kühlschrank.

Beim Kühlschrank handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt. Personen, die Lebensmittel zu Hause haben und diese nicht mehr essen wollen oder können, deponieren diese im Kühlschrank. Umgekehrt dürfen alle jederzeit herausnehmen, was ihnen gefällt. Es gibt kein Schloss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.