Pfungen

Ein provisorisches Klassenzimmer

Das vor fünf Jahren in Betrieb genommene Primarschulhaus in Pfungen platzt aus den Nähten. Bis klar ist, wie und wo neuer Schulraum geschaffen wird, soll ein Container genüge leisten.

Hinter dem Schulhaus Breiteacker ist ausgesteckt, wo das Container-Zimmer für den Waldkindergarten hinkommen soll.

Hinter dem Schulhaus Breiteacker ist ausgesteckt, wo das Container-Zimmer für den Waldkindergarten hinkommen soll. Bild: Marc Dahinden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für das kommende Schuljahr werden die Platzverhältnisse im Primarschulhaus Breiteacker in Pfungen prekär. Die beiden zuständigen Behörden der Einheitsgemeinde haben dies bereits im letzten Jahr angekündigt. Jetzt sind die genauen Zahlen fürs kommende Schuljahr veröffentlicht worden: Demnach steigt die Anzahl Kinder im Kindergarten von 100 auf 108 und in die Primarschule werden neu 143 statt heute 133 Schülerinnen und Schüler gehen.

«Das Schulhaus Breiteacker ist räumlich bis auf den letzten Quadratmeter ausgenutzt», schreibt der Gemeinderat im Verhandlungsbericht. Integrative Förderung, Logopädie und Deutsch als Zweitsprache benützten gegenwärtig jene Räume, die als Gruppenräume der Klassen konzipiert waren. Für die gewachsene Waldkindergartengruppe reiche der bisher während zweier Tage im Schulhaus genutzte Raum nicht mehr aus.

Günstige Installationskosten

Der Gemeinderat hat deshalb 300000 Franken für den Bau und den Betrieb eines provisorischen Klassenzimmers gesprochen. Der Kredit ist für eine fünfjährige Miete ausgelegt. Der Container ist für den Waldkindergarten gedacht.Der frei werdende Platz im Schulhaus wird einerseits für das Entlastungsangebot des Kindergartens benötigt. Es wird aber auch von der Primarschule genutzt werden. Geografisch soll der Container westlich des Schulhauses Breiteacker zu stehen kommen, das heisst auf der Seite zum Wohnquartier an der Wellenbergstrasse hin. Hier, wo sich auch der Kindergarteneingang befindet, seien die Installationskosten geringer, da die Kinder die WC-Anlagen des Schulhauses nutzen könnten und Strom sowie Wasser direkt vom Gebäude bezogen werden könne, schreibt der Gemeinderat.

Der Platz auf der anderen Seite des Schulhauses Breiteacker soll laut Nachricht für einen späteren Ausbau der Schulanlage offen gehalten werden. Eine Arbeitsgruppe, in der Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinde und Schule sitzen, eruieren momentan verschiedene Szenarien zur Beschaffung von zusätzlichem Schulraum. «Dass Kindergarten und Primarschule mehr Platz benötigen, ist unbestritten», sagt Florian Ingold, Schulleiter des Kindergartens und der Sek Pfungen.

Die Schule Pfungen umfasst 13 Primarschulklassen und fünf Kindergartenklassen, davon eine für den Waldkindergarten. Das Schulhaus Breiteacker ist seit Herbst 2014 in Betrieb.

Erstellt: 09.07.2019, 14:50 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!