Zum Hauptinhalt springen

Ein Wendeplatz, der nicht allen gefällt

An einer Informationsveranstaltung zum neuen Buswendeplatz Föhrenstrasse in Hettlingen meldeten sich kritische Stimmen. Sie zweifelten die Notwendigkeit an.

Das bestehende Bushäuschen an der Rutschwilerstrasse wird zurückgebaut. Die Haltestelle Ost (rechts) wird in die Schlaufe integriert.
Das bestehende Bushäuschen an der Rutschwilerstrasse wird zurückgebaut. Die Haltestelle Ost (rechts) wird in die Schlaufe integriert.
Marc Dahinden

Vom Bahnhof Hettlingen mit der S-Bahn direkt zum Zürcher Hauptbahnhof, ohne umsteigen zu müssen; eine direkte Busverbindung nach Seuzach und eine Busverbindung vom Dorfzentrum zum Bahnhof. Das sind nur einige der Gewinne für die Hettlinger Bevölkerung, wenn der neue Fahrplan in diesem Dezember in Kraft tritt.Doch nicht alle scheinen sich darüber zu freuen. Das hat sich an einer Informationsveranstaltung vom Montagabend gezeigt. Denn damit die zusätzlichen Buslinien überhaupt in Betrieb genommen werden können, braucht es im Bereich Föhrenstrasse eine Wendeschlaufe für den Bus. Und diese ist nicht günstig: Von den 790 000 Franken Gesamtkosten hat die Gemeinde 373 000 Franken zu tragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.