Zum Hauptinhalt springen

Ein zweiter Frühling im September

Wind, Regen und ein Temperatursturz – der Herbst ist da. Doch bis letzte Woche war der September zu warm und zu trocken. Bei Pflanzen kam es zu einem eigenartigen Phänomen.

Kaum am Boden, schon wieder gekeimt: Aus dem Stück Maiskolben auf einem abgeernteten Feld wachsen Maispflänzchen.
Kaum am Boden, schon wieder gekeimt: Aus dem Stück Maiskolben auf einem abgeernteten Feld wachsen Maispflänzchen.
Markus Brupbacher

Am Sonntag, just zum astronomischen Herbstanfang, fegte ein Sturm mit Regen über die Region. Und nun fallen auch die Temperaturen – am Mittwoch soll der Tiefstwert bei 3 Grad Celsius liegen. Astronomisch betrachtet beginnt der Herbst, wenn Tag und Nacht gleich lang sind und die scheinbar südwärtswandernde Sonne den Äquator überschreitet.Letzte Woche hingegen herrschten noch sommerliche Temperaturen von über 25 Grad. Am 12. September gab es fast nochmals 30 Grad. Generell hat man den Eindruck, dass der September bis letzte Woche überdurchschnittlich warm und trocken war – stimmt das?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.