Zum Hauptinhalt springen

Elsau gibt Kläranlage auf

Die Elsauer Stimmberechtigten sagten Ja zum Anschluss ans Winterthurer Abwassernetz. Damit sind die Tage der eigenen Kläranlage gezählt.

Die Kläranlage hat nur noch bis 2025 eine Betriebsbewilligung.
Die Kläranlage hat nur noch bis 2025 eine Betriebsbewilligung.
Marc Dahinden

Die Elsauerinnen und Elsauer haben dem Einkauf ins Winterthurer Abwassernetz für 1,3 Millionen Franken zugestimmt. Sie drücken damit die Absicht aus, dass die gemeindeeigene Kläranlage nicht saniert und das Abwasser zukünftig in Winterthur gereinigt werden soll. 85,4 Prozent sprachen sich für diese Lösung aus. Die Stimmbeteiligung betrug 39 Prozent. Noch bis 2025 hat die Elsauer Kläranlage eine Betriebsbewilligung, danach muss sie entweder saniert und für Mikroverunreinigungen ausgebaut oder stillgelegt werden. Schon vor Jahren hatte der Gemeinderat deshalb mit Abklärungen begonnen. Nachdem eine gemeinsame Lösung im Eulachtal nicht zustandegekommen war, weil Elgg sich entschieden hat, die eigene Anlage minimal aufzurüsten und vorerst weiter zu betreiben, musste Elsau noch einmal über die Bücher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.