Altikon

Erste Frau regiert Altikon

Zwischen zwei Kandidierenden für das Gemeindepräsidium konnten die Altiker Stimmbürger wählen: Sandra Reinli und Roland Schenk. Sie entschieden sich für die erste Präsidentin in der Geschichte der Gemeinde.

Bei der Kampfwahl um das Gemeindepräsidium machte Sandra Reinli (parteilos) das Rennen.

Bei der Kampfwahl um das Gemeindepräsidium machte Sandra Reinli (parteilos) das Rennen. Bild: Marc Dahinden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit einem deutlichen Ergebnis wurde Sandra Reinli (parteilos) am Sonntag zur Gemeindepräsidentin von Altikon gewählt. Sie erhielt 189 von 255 Stimmen und liess ihren Konkurrenten Roland Schenk (SVP) damit weit hinter sich. Er holte lediglich 65 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei rund rund 51 Prozent.Reinli ist damit die erste Frau in der Geschichte der Gemeinde, die dem Gemeinderat vorsteht. «Ich war sehr überrascht von dem deutlichen Resultat», sagte die 45-Jährige nach Bekanntwerden der Ergebnisse. «Es war für mich sehr schwierig, meine Chancen im Vorfeld der Wahl ­abzuschätzen.»

Roland Schenk schien es gelassen zu nehmen, nicht zum Präsidenten gewählt worden zu sein. «Das Programm von Sandra Reinli hat die Bevölkerung überzeugt. Ich gratuliere ihr zu dem guten Resultat», schrieb er in einer ­Stellungnahme. Er freue sich auf die Zusammenarbeit und werde Reinli unterstützen. «Für Altikon werde ich mich weiterhin als Gemeinderat einsetzen.»

Vorab kein Wahlresultat

Schenk wie auch Reinli wurden bereits Anfang Februar still in den Gemeinderat gewählt. Das ist in Altikon möglich, wenn genau so viele Kandidierende wie Sitze zur Verfügung stehen. Sie traten lediglich für das Präsidium zur Wahl an. Eine Stimmenzahl aus der Gemeinderatswahl gab es darum im Vorfeld der Präsidiumswahl nicht, die als allfälliger Indikator hätte dienen können.

Es war allerdings die letzte stille Wahl für Altikon. In der neuen Gemeindeordnung, über die am 10. Juni an der Gemeindeversammlung abgestimmt wird, ist diese Form der Wahl nicht mehr möglich.

«Ich freue mich riesig über das Resultat», sagte Reinli am Sonntag. Sie hat das Ergebnis gleich mit Familie und Nachbarn gefeiert. Dass sie als erste Präsidentin in die Geschichte der Gemeinde eingehen wird, das sei ihr gar nicht so bewusst. «Bisher hat mich nur eine Person bei der Gratulation explizit auf diesen Fakt angesprochen», sagte sie. «Aber vielleicht kommen ja dann noch mehr Reaktionen darauf.» Reinli ist seit fünf Jahren Gemeinderätin und betreute die Ressorts Soziales, Spitex, Jugendarbeit und Alterszentrum. Auch Roland Schenk ist erfahrener Gemeinderat. Seit acht Jahren sitzt er in der Behörde und war bisher für die Ressorts Wasser, Entsorgung, Gesundheit und Liegenschaften zuständig.

Auch der freie Sitz in der Primarschulpflege konnte am Sonntag im ersten Wahlgang besetzt werden. Adrian Löhrer wurde mit 120 Stimmen gewählt. ()

Erstellt: 15.04.2018, 17:05 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben