Zum Hauptinhalt springen

FDP-Kandidat erntet Kritik

Georg Brunner von der FDP musste sich an einer Podiumsdiskussion von anderen Tösstaler Kantonsratskandidaten einiges anhören: Sie sind mit der aktuellen Politik seiner Partei gar nicht einverstanden.

Regula Ehrismann (EVP), Markus Schaaf (EVP), Viviane Kägi (GLP), Georg Brunner (FDP), Theres Agosti Monn (SP) und Urs Hans (Grüne) diskutierten am Montagabend in Rikon (von links). Fotos: mas/PD/nag/sib
Regula Ehrismann (EVP), Markus Schaaf (EVP), Viviane Kägi (GLP), Georg Brunner (FDP), Theres Agosti Monn (SP) und Urs Hans (Grüne) diskutierten am Montagabend in Rikon (von links). Fotos: mas/PD/nag/sib

Erst gegen Ende der Debatte am Montagabend in Rikon war die Stimmung wieder versöhnlich. Urs Hans (Grüne) hatte gerade zum wiederholten Mal gegen liberale Politik und die Pharmaindustrie gewettert, als eine Frau aus dem rund 20-köpfigen Publikum das Wort ergriff und ihn direkt fragte, wie er denn als Landwirt zur SVP stehe. «Pro oder kontra?» Urs Hans antwortete ihr, er könne im Kantonsrat grundsätzlich mit allen zusammenarbeiten, auch mit der SVP und der FDP. «Da habe ich keine Hemmungen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.